Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Hinweis: Hier werden nur die für die Benutzer relevanten Änderungen aufgeführt.

DatumVersionArtBemerkung
30.09.20212.95.08Erweiterung

Anpassung an neue HB-Schnittstelle 1.36 (Erweiterung und Anpassung Austrittsgründe).

20.09.20212.95.07KorrekturNachkommenregister: Die Auswahl der möglichen Sauen für das Versetzen ist neu: Wurfdatum -28 resp. +10 Tage.
26.08.20212.95.06ErweiterungDie Sortierung der Eber in der Auswahl der Sprungmaske erfolgt nach Austrittsgrund, so dass die aktiven Eber zuerst erscheinen.
21.07.20212.95.05KorrekturDie Generierung der internen Tiernummer für einen allfälligen Fütterungscomputer wurde korrigiert.
30.06.20212.95.04KorrekturDer MobiPig-Import des Ereignisses 352 - Kastr./TVD-Nr. wurde korrigiert (bis-Werte von 0 sind nun möglich).
19.03.20212.94.06(734)ErweiterungDer Datenaustausch ist nun auch über SFTP-Server möglich.
19.03.20212.94.06(734)KorrekturBeim MobiPig-Import wird bei einer zu langen Ventilnummer ein SQL-Fehler verhindert. Stattdessen läuft das Ereignis auf Status 'inkorrekt' und muss vom Anwender korrigiert werden.
06.11.20202.94.05(733)KorrekturBeim Import von WURFM-Meldungen, die ein Sprungdatum haben, wird ein allenfalls vorhandener Sprung mit dem gleichen Datum verwendet.
06.11.20202.94.05(733)KorrekturDas Feld Kastrationsdatum in der Wurfmaske wird korrekt deaktiviert, falls dies in den Betriebseinstellungen so konfiguriert wird.
06.11.20202.94.05(733)ErweiterungVorbereitung für die neue HB-Schnittstelle 1.35 (neue Zuchtwerte)
16.10.20202.94.04(73)ErweiterungDie Betriebsauswertungs-Tabelle weist eine neue Spalte für die Werte der Rasse 5 auf. Im Ausdruck wird diese Spalte allerdings nicht berücksichtigt.
16.10.20202.94.03KorrekturBeim Speichern eines Tieres wird die Fütterungscomputer-ID (falls notwendig) neu berechnet und gespeichert.
14.08.20202.94.02Erweiterung

Die Liste unter Extras \ Betriebs-Eberliste wurde um ein Filter erweitert, so dass mehrer Eber auf einmal aufgrund der Filterkriterien auf die Liste gesetzt werden können.

Benutzer-Doku unter 10.3 Betriebs-Eberliste ergänzt.

14.08.20202.94.02ErweiterungHB-Austrittsstatus 'verendet' wird im Pimatec auf '?' abgebildet.
14.08.20202.94.02ErweiterungDie Adressliste zeigt nun jeweils die ersten zwei E-Mail-Adressen an.
14.08.20202.94.02KorrekturSprungerfassung: Ein Problem beim Speichern eines Sprunges wurde gelöst.
14.08.20202.94.02Korrektur

Rückmeldung Tierdaten von der Suisag: Ein Standortwechsel wird nur noch unter den folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • Falls der Rückmeldungs-Standort unterschiedlich zum Pimatec-Standort ist und

  • im Pimatec-Standort dem Züchter-Standort entspricht (oder der Züchter unbekannt) ist

03.04.20202.93.01Erweiterungneuer Menüpunkt Auswertungen > Spez. Auswertungen alle Betriebe. Die zur Auswahl stehen Auswertungen müssen pro Betrieb von Martha Software konfiguriert werden.
01.02.20202.92.04ErweiterungAktivierung der verschiedenen Pimatec-Editionen Farm, Ring, Pool möglich. Dies beeinflusst die Auswahl der Betriebe und wird von Martha Software entsprechend voreingestellt.
06.01.20202.92.03ErweiterungAnpassung an Suisag HB-Schnittstelle 1.34
06.01.20202.91.01Erweiterunginterne Erweiterungen für den dynamischen Export und Import
08.10.20192.90.01ErweiterungImport KB-Station Qualiporc
02.09.20192.90.04KorrekturExport-Funktion: es erfolgt eine Fehlermeldung, falls der Export-Pfad leer ist
02.09.20192.90.04KorrekturExport-Funktion: eine Änderung des Export-Pfades wird gespeichert, auch wenn der Export nicht durchgeführt wird
02.09.20192.90.04KorrekturDie Eingabe der TVD-Nummer in der Betriebsadresse wird nun überprüft (Länge 6 Zahlen mit einer Prüfziffer)
02.09.20192.90.03KorrekturFarm-Benutzer können nun in der Sprungliste nach Ebern mit BKZ-Kennzeichen suchen (BKZ=Betriebskennzeichen).
02.09.20192.90.03KorrekturKB-Eber-Import: passive Eber (Status '*', also eigene Nachzuchten) werden automatisch aktiviert, falls sie von der Suisag im KB-Eber-File geliefert werden.
17.08.20182.88.02ErweiterungDas Betriebs-Flag "SuisSano mit Meldung an EBJ" wird nun in der Adressliste (Datenpflege/Adressliste) angezeigt
03.08.20182.88.01KorrekturSchnittstelle "Leistungsdaten an das EBJ senden" angepasst und SFTP-Transfer eingebaut
03.08.20182.88.01KorrekturFehler bei der Geschlechtsumwandlung in der Tierstammdatenmaske (Rechtsklick auf blauen Buchstaben G links neben Geschlechtsfeld funktioniert nun wieder)
06.07.20182.87.02KorrekturBei der Wurferfassung konnte die Synchronisierung TVD / HB-Nr. nicht mehr temporär aufgehoben werden
06.07.20182.87.01ErweiterungDatenmelde-Schnittstelle für Topigs erweitert
01.06.20182.86.02ErweiterungEinbau der Schnittstelle "Leistungsdaten an das EBJ senden" (elektronisches Behandlungsjournal)
01.06.20182.86.02KorrekturKorrektur bei der Filterung der Adress-Selektionen und bei der Sprungerfassung
20.04.20182.85.04KorrekturSprungerfassung: falls das Feld "Abferkel-Gruppe" in den Betriebsdaten deaktiviert wurde, dann wird es nach der Eingabe des Deckdatums auch nicht angesprungen.
20.04.20182.85.04Korrektur

Die exakte Suche nach einer Abferkelgruppe wurde aufgrund von Benutzerwünschen wieder rückgängig gemacht. Die Suche funktioniert wieder wie vorher, Beispiele:

1Z - findet alle Sprünge oder Würfe, dessen Abferkelgruppe mit 1Z beginnt, z.B. 1Z1, 1ZA

%1Z - findet alle Sprünge oder Würfe, dessen Abferkelgruppe mit 1Z endet, z.B. A1Z, B1Z

%1Z% - findet alle Sprünge oder Würfe, dessen Abferkelgruppe 1Z beinhaltet, z. B. A1ZA, B1ZC

23.03.20182.85.03ErweiterungIn der Sprung- und Wurfliste wird bei der Suche nach einer Abferkelgruppe neu exakt gesucht, d. h. bei Eingabe von '1' werden nur die Abferkelgruppen '1' gefunden und nicht etwa noch die '11'.
23.03.20182.85.03Erweiterung

Medikamentenliste: Es können neu auch nur die markierten Zeilen gedruckt werden:

Zeilen markieren:

Drucken: nur markierte Zeilen auswählen:

Ergebnis:

23.03.20182.85.03Erweiterung

In der Tierselektion kann neu nach Stall selektiert werden:

In der Tierliste wird der Standort-Stall anzeigt:

23.03.20182.85.03Erweiterung

Der neue E-Coli 4-Wert wird nun in der Tierselektion, Tierliste und Tierstammdaten angezeigt:

23.03.20182.85.03KorrekturBei der Sprungerfassung bleibt der Cursor nach Eingabe des Deckdatums auf dem Feld "Abferkel-Gruppe" stehen (falls dieses in den Betriebseinstellungen aktiviert wurde).
28.01.20182.84.02Korrektur

Extras / Betriebs-Eberliste: eine Mehrfachauswahl wird nun korrekt gelöscht:

28.01.20182.84.02KorrekturSchliessen der Sprungmaske nach einem Fehler führt nicht mehr zu einem Absturz.
21.11.20172.83.01Erweitertung

Import der Coli-F4-Resistenz in den HB-Importformaten USEXTD, DNATYP und KBDNATYP implementiert.

Die Information wird in der Tierliste in der Spalte E-Coli-4 ausgewiesen. Zudem kann nach diesem Wert in der Tierlisten-Selektionsmaske gesucht werden.

27.10.20172.82.04Korrektur

Bei der Sprungerfassung wurde dieselbe Logik wie beim Sprungimport implementiert.

Falls ein Sprung innerhalb +/- 5 Tage gefunden wird, wird ein Hinweis-Dialog angezeigt:

Bei Ja kann der bestehende Sprung bearbeitet werden (Eber, Notizen), bei Nein wird ein neuer Sprung erfasst, der als Umrauscher registriert wird!
(Das Datum kann nicht geändert werden. Wenn das Sprungdatum nicht stimmt, muss der Sprung gelöscht werden)

27.10.20172.82.04KorrekturFunktion "Sauenblatt für aktuelle Sau anzeigen" in der Zuchttierliste bei geöffneter Druckvorschau nochmals aufrufen funktioniert nun ohne Programmabsturz.
27.10.2017
2.82.04Korrektur

Erfassung Feldmessung: Das Feld Zuchttauglichkeit wird nun nicht mehr abgeschnitten:

Das Label ZT bedeutet "Zuchttauglichkeit", das Label SE "Selektionsempfehlung".

Wird die Maus auf den Wert platziert, erscheint die Erklärung zur Abkürzung.

27.10.20172.82.04Korrektur

Fehler beim PigLog-Import behoben: fehlende Leerzeichen am Ende der Zeile werden nun korrekt gehandhabt

29.09.20172.82.03Korrektur
  • IsoAgriNET-Schnittstelle:
    • einstellbarer Timeout nach jeder Zeile
    • falls ein Fehler auftritt, wird ein Fehlerfile erstellt
29.09.20172.82.03Korrektur
  • Betriebsauswertung: Die Zahlen und die Grafiken stimmen nun immer überein für die Werte von:
    • abgesetzte / Wurf
    • abgesetzte / Sau / Jahr
20.03.20172.79aNeuerung

Datenpflege\Aktivitäten/Medi-Journal:

Eine Gruppenbehandlung kann nun auch manuell im Pimatec eingegeben werden:

20.03.20172.79aKorrektur

in allen Dialogen mit Tiersuche:

die Tiersuche wurde korrigiert und verbessert

20.03.20172.79aKorrektur

Datenpflege\Zuchttierliste:

Export Tierliste: Je nach Selektion der Tierliste trat ein Fehler in den folgenden Listen auf:

  • HB-Format Export Sprungmeldung
  • HB-Format Export Wurfmeldung
  • HB-Format Export US und ZW
20.03.20172.79aKorrektur

Auswertungen\Wurfabrechnungen, US-Abrechnungen:

Korrektur der Berechnung der Anzahl Tiere (PIGLOG-Importe werden nun auch mitgezählt)

20.03.20172.79aKorrektur

Datenpflege\Sprungliste, Wurfliste:

Bei grossen Bildschirmauflösungen wurde das Datum nicht vollständig angezeigt

20.03.20172.79aKorrektur

Datenpflege\Zuchttierliste, Erfassung mehrerer Sprünge mit gleichem Eber:

Eingabe eines Sprungdatums in der Zukunft war möglich

20.03.20172.79aKorrektur

Extras\Datentransfer:

Import von Sprungrückmeldungen mit zwei verschiedenen Ebern hat Rasse 99 überschrieben

20.03.20172.79aKorrekturDer Datenpflege\Tierliste, Details zum Austrittsstatus anzeigen wird wieder vollständig ohne Rollbalken angezeigt.

V2.78c (August 2016)

  • Fehler beim PigLog-Import behoben (Leerzeilen werden einfach übersprungen)

V2.78b (August 2016)

  • Verhalten in den Tierfeldern mit Auswahl geändert: Wird ein solches Feld indem bereits eine Tiernummer steht angesprungen, wird der Inhalt markiert und kann überschrieben werden. Die Auswahlliste geht nicht mehr sofort auf. 

V2.78a (Juni 2016)

  • Feldmessungen aus dem PIGLOG-Gerät können nun direkt importiert werden

V2.77a (April 2016)

  • Medijournal kann nun nach Tierkategorien gefiltert werden
  • Korrektur im Suchfilter der Sprung- und Wurfliste
  • MobiPig-Import:
    • Die Nummerierung läuft nun korrekt, wenn nur männliche oder nur weibliche Tiere nummeriert werden

V2.76a (Dezember 2015)

  • Die Zeichenliste kann nun um ein oder mehrere Vaterzeichen ergänzt werden. Somit können pro Rasse unterschiedliche Zeichen für die Nachkommen vergeben werden.
  • Korrektur: Gruppenverarbeitung Tierabgänge: Das Pflichtfeld "Abgangsgrund" muss vorhanden sein, sonst wird eine Fehlermeldung ausgegeben.

V2.75f (September 2015)

  • Tierliste, Selektionsmaske, Lasche Erweitert: Beschriftung "Wurfnummer" in "Zyklusnummer" geändert, da die Einschränkung effektiv auf die Zyklusnummer erfolgt
  • MobiPig-Import:
    • Bei der Wurfbeobachtung wird der freie Code importiert

V2.75e (August 2015)

  • Tierstammdaten: Fehler bei der Eingabe einer doppelten RFID behoben

V2.75d (Juli 2015)

  • Medikamenten-Liste: Für den Medikamente-Barcode wird nun ein eigenes Feld verwendet.
  • Betriebsdaten: Die Auswahl der Sauenblätter zeigt nur noch die Aktiven
  • Div. Aktualisierungen im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit MobiPig:
    • Neuer Ereignis-Typ "Gruppen-Behandlung" für Mobipig eingebaut, für die Tierkategorien
      • Saugferkel
      • Absetztferkel
      • Mastschweine
    • Betriebsdaten: Der Bereich "Nummerierung der Nachkommen" kann durch den Benutzer nicht mehr verändert werden, wenn er MobiPig im Einsatz hat

V2.72b (Juni 2014)

  • Korrektur Sprungliste: Spalte Bucht wird nun immer korrekt abgespeichert
  • Korrektur Wurfmaske: Pimatec-Fenster verschwindet nicht mehr beim Speichern

V2.72a (Mai 2014)

  • Import MobiPig-Ereignis Trächtigkeitsprüfung eingebaut
  • Fehler bei Ferkelautomaten-Journal behoben
  • Import MobiPig-Ereignis Feldmessungen: Berücksichtigung der neuen Anordung der Felder
  • Tiersuche beim Selektions-Dialog in der Tierliste: Hinweis, wenn es mehr als 100 Tiere für eine HB-Nummer gibt

V2.71z (März 2014)

  • Korrektur Wurfmaske (Feld Bucht wird beim Anspringen korrekt markiert)
  • Wurfliste: Das Datumsformat der Spalte "letzte Änderung" wird nun korrekt dargestellt
  • MobiPig-Import:
    • Unterstützung für das Ereignis Feldprüfung eingebaut
    • Umlaute werden korrekt importiert
  • Eingabe Feldmessung korrigiert

V2.71u (Oktober 2013)

  • MobiPig Ereignis Standortwechsel implementiert
  • Standortwechsel und Austritt: Überschreiben der HB-Nr. durch Tiere mit weniger als drei Zeichen ist nun möglich

V2.71t (Oktober 2013)

  • Fehler beim Erfassen von neuen Tieren korrigiert
  • In der Sprungmaske konnte beim zweiten neuen Datensatz das Feld Eber 1 nicht verlassen werden, wenn Eber mit B.Kz eingegeben wurde

V2.71s (September 2013)

  • Verwenden der neuesten Laufzeitumgebung (Gupta 6.1 SP4)

V2.71r (September 2013)

  • Wurfabrechnung: neue Spalte "Light" welche mit "Light" Betriebe kennzeichnet, welche ein Betriebs-Sauenblatt Light verwenden
  • Alle Felder ausser der Gruppe Absetzen sind nun in der Wurf-Vorerfassung editierbar
  • Programmeinstellungen um "Bearbeiten der Adressen sperren" erweitert

V 2.71q (August 2013)

  • Hbnr Formatierung angepasst, damit keine Leerzeichen nach dem Bindestrich erfasst werden können

  • Rechtschreibe-Fehler "Vedikamente" beim Drucken der Medikamentenliste korrigiert

  • Beim Dialog Import FüComp wird nun nach dem Klicken auf den Start-Button" auf den Schliessen-Button gewechselt

  • Falsches Datum führt in der Sprunglisten Tabelle zu SQL Fehler (Validierung des Datums korrigiert)

  • Beim Druck der Wurfliste nach Absetzdatum wurde im Ausdruck "Wurfdatum von" angezeigt

  • Anpassungen MobiPig Import:

    • Zuweisung RFID für Medikamente (Typ 100 / Produkt MED)

    • Flag "keine Missbildungen" beim Wurf Absetzen (Falls Ja, nur wenn keine Missbildungen gemeldet)

    • 2- oder 4-stellige Erfassung von HB/TVD Bis Nummern (wie bei Wurferfassung)

    • Ereignis Nr. 240 Fehlgeburt wird verarbeitet

V 2.71p (Juni 2013)

  • KW-Supersau-Daten können importiert werden

V2.71o (April 2013)

  • Technische Verbesserungen

V 2.71c

  • Mehrfach-Ziele für Datenaustausch mit Fütterungs-Computer eingebaut

V 2.70b

  • Ferkel-Automaten Journal eingeführt

V 2.70a

  • MobiPig um Ereignisse für Tierbehandlungen erweitert, sowie Medikamenten Inventar-Buchungen

V 2.70 (Juni 2012)

Grafischer Jahresvergleich der Betriebsauswertung

Die Betriebsauswertung wurde mit Grafiken erweitert. Unabhängig vom gewählten Zeitraum für die Repro-Auswertung werden auf der zweiten Seite jeweils die letzten fünf Jahre als Diagramm gezeigt. Dargestellt werden die Entwicklung der Nonreturn-Rate, der Würfe pro Sau und Jahr, der lebend geborenen Ferkel pro Wurf – und pro Sau und Jahr sowie die abgese­tzten Ferkel pro Wurf und pro Sau und Jahr. Das Raster wird aufgrund der Zahlenwerte automatisch bestimmt.

Filter in der Kopfzeile ersetzt Selektionsmaske

Neu werden die Selektionseinstellungen (Filter) für Sprünge und Würfe immer in der Kopfzeile der Tabelle angezeigt. Dies hat den Vorteil, dass Sie den Filter immer im Blick und im Zugriff haben.

Durch drücken von  <F5> oder durch Klick auf den  Knopf füllt sich die Maske mit den gewünschten Daten. Bei jeder Veränderung der Selektion wird die Anzeige in der Tabelle geleert und kann dann mit <F5> erneut angezeigt werden.

In diesem Zusammenhang wurden die Filter für die Sprungliste und die Wurfliste so erweitert, dass bei Abferkelringen alle Datensätze eines Ringes angezeigt werden können.

Der linke Teil des Filterbereichs soll für alle Tabellen gleich bleiben. Die Elemente dieses Standardbereichs werden hier erklärt.

Ferkelautomaten Journal (künstliche Amme)

Die von Ferkel-Automaten (künstliche- oder technische Amme) aufgezogenen Ferkel können ab Pimatec Version 2.7 erfasst und ausgewertet werden. Die Summe der am Automat abgesetzten Ferkel in einer Periode wird in der Betriebsauswertung in der Spalte „Betrieb“ der Zeile „Total abgesetzte Ferkel“ addiert.



Bei der Erfassung des Wurfes werden Ferkel die am Autoamten aufgezogen werden als Minus-Versetzte eingetragen.
Im Menü <Datenpflege> gibt es einen neuen Menüpunkt „Ferkelautomaten-Journal". Über diesen Eintrag gelangen Sie in die Tabelle mit den Aufzeichnungen. Nachdem sich die Tabelle geöffnet hat, klicken Sie den Knopf  oder drücken <F5> um die Einträge anzuzeigen.
Im Kopfteil der Tabelle befinden sich die Selektions­-einstellungen. Nebst den üblichen Kriterien werden hier die Summen der Zu- und Abgesetzten, der toten Ferkel sowie der Saldo angezeigt.
Durch Klick auf den Knopf […] hinter der Autoamten-Auswahl öffnet sich die Maske zum Erfassen der/des Ferkel-Automaten.

Geben Sie einen Namen für den Automaten ein und setzen Sie ihn „Aktiv“.

Bei Verwendung der elektronischen Datenerfassung kann ein Barcode eingegeben werden. Dadurch können auch Eingaben des Ferkel-Automaten mit einem Handterminal erfolgen.

Es können beliebig viele Ferkel-Autoamten erfasst werden.
Durch die <INSERT> Taste gelangen Sie zur Erfassungsmaske. Als Datum wird das Tagesdatum vorgeschlagen. Bei Anlage wählen Sie den gewünschten Autoamten (wenn mehrere vorhanden). In die Felder „Zugesetzt“, „Abgesetzt“ und „Abgang“ tragen Sie die entsprechende Anzahl Ferkel ein. Eine Erfassung in mehreren Feldern ist möglich.

V 2.69

Anpassungen der HB-Schnittstelle

  • Neu ZW FLF (Fleischfläche)
  • Neu ZW PIGM (Pigmentgehalt)
  • Aufhebung der ZW pH30, AwF Feld und FQ

Die Zuchtwerte werden gedruckt

  • auf dem Sauenblatt ZW NK (1918+1989)
  • auf dem Sauenblatt Abstammung (1935+1990)
  • auf der Liste ZW nach Rasse gruppiert (1822)

Temperatur-Erhebung


Auf dem Sauenblatt vom Typ ZWNK-UF (1989) und UF-Abstammung (1990) wurde Platz geschaffen um die maximale Rektaltemperatur während der Geburt aufzuzeichnen.

Das Feld wird auf der Wurfmaske eingeblendet wenn diese Betriebseinstellung (s. Bild oben) aktviert ist.

Grafische Auswertungen

Mit dem Bericht „Leistungen pro Wurf grafisch“ ist eine erste grafische Auswertung aufgeschaltet. In Kürze folgt dazu eine Erweiterung in der Betriebsauswertung.

Diverse Verbesserungen und Korrekturen

  • Tier bearbeiten, BKZ kann einfacher geändert werden
  • Tier Selektion, Eigenschaften UND/ODER Auswahl verbessert
  • Sprungerfassung, Sprungart wird bei Seirenerfassung nachgeführt
  • Sprimgerfassung, Deckgruppe wird bei Serienerfassung selektiert
  • Wurferfassung, Nachkommenregister diverse Verbesserungen
  • Wurferfassung im Ring, Fragen nach Sblt-Druck ausgeschaltet
  • Wurferfassung, Grenzwertprüfung für LebGeb. verbessert
  • Feldprüfung Selektion, Auswahl nach Prüfstall möglich

V 2.68f Datenselektion Sprungliste, Wurfliste (März 2012)

V 2.68e Betriebsauswertung um Kurvengrafik erweitert

V 2.68c Neue Zuchtwerte Suisag eingebaut

V 2.68b Erfassung der Temperatur im Wurfdialog und auf dem Sauenblatt

V 2.68a Schnellsuche über MobiPig-Ereignis-Import eingebaut

V 2.67a Importieren von MobiPig Ereignissen erweitert

V 2.66a Neue Eindeutige Tiernummer (rein Nummerisch) für Datenaustausch mit Fütterungscomputer eingeführt

V 2.65c Fehler in der Neuberechnung der US-Prüfresultate behoben

V 2.65 (September 2011)

Herdezuchtbuch

Feldmessung, neue Felder zur Erfassung der Muskeldicke:

In diesem Zusammenhang:

  • Anpassung der HB Schnittstelle
  • Anpassung der Korrekturformeln für RSD/AWF
  • Neuerungen in der Selektionsmaske der Feledmessungsliste
  • Anpassung der Liste „US&Ext. Formular [1761]“
  • Anpassung der Liste „Resultate Feldprüfung [1862]“

Allgemeines

  • Neue Selektionsmöglichkeit in der Zuchttierliste nach RFID
  • Neue Selektionsmöglichkeit in der Sprungliste nach Wurfnummer
  • Neue Selektionsmöglichkeit in der Wurfliste nach Absetzdatum
  • Verbesserte Anzeige der Zuchtwerte (alle mit drei Nachkommastellen) im Tierdetail
  • Optimierung in der Sauenblatt Druckmaske

V 2.60 (Juli 2010)

Herdezuchtbuch

  • Hinweis und Abbruchmöglichkeit beim Löschen gemeldeter Sprünge und Würfe
  • Erfassung unterentwickelter Ferkel

    Durch eine Auswahl in den Betriebs­einstellungen kann die Darstellung der Wurfmaske im Bezug auf die unterentwickelten Ferkel geändert werden.

  • 2 neue Sauenblätter „(UF) ZW Nach­kommen“ und „(UF) Abstammung“ sind verfügbar und können als Betriebs-Sauenblatt hinterlegt werden.
  • Eine Feldprüfung kann ohne Eingabe der Fettauflage (T1-T3) gespeichert werden.
  • Der von der Suisag zurückgemeldete Paarungstyp (EPa=Elitepaarung, RPa=Remontenpaarung) wird auf dem Sauenblatt oberhalb der Deckbem­erkung ausgedruckt.
  • Der neue Zuchtwert „Anzahl unterent­wickelter Ferkel“ (AUF) ist in der HB-Schnittstelle und der Tiermaske integriert. Auch die Funktionen zur Kopie in die Zwischenablage wurden angepasst.

Verschiedene Neuerungen

  • Warnungen bei der Wurferfassung können durch Aktivierung einer Checkbox in der Betriebseinstellung ausgeschaltet werden. Davon Betroffen sind Hinweise z.B. bei einer Abweichung der Anzahl von abgesetzten zu nummerierten Ferkeln.
  • Die Reihenfolge der Eingabe von Feldprüfungen kann verändert werden. Wahlweise springt die Eingabemarke von der Prüfperson statt zu T3 zuerst zum Gewicht, dann zu den Exterieur Feldern.
  • Die Leistungsklasse (LKL)* wird an verschiedenen Stellen im Programm automatisch nachgeführt (z.B. bei Sprung­erfassung, Sauenblattdruck, Wurferf­assung).
    Die Einrichtung von LKL kann individuell in Zusammenarbeit mit Martha Software GmbH eingeführt werden, rufen Sie uns an und lassen Sie sich beraten (Die Leistungsklassen wurden mit der Version 2.35 eingeführt).

  • Am oberen linken Rand der Zuchttierliste wird ein Zähler für manuell markierte Tiere geführt. So kann eine Tierselektion über mehrere Bildschirmseiten besser kontrolliert werden.
  • Auf der Selektionsmaske der Wurfliste kann nach Sau-Rasse eingeschränkt werden. Somit können Rassenspezifische Wurfleistungen ermittelt werden.

Pool (nur in der Mehrbetriebs-Version für Organisationen)

Die automatische Bereinigungsfunktion des aktiven Tierbestandes eines Betriebs wurde vollständig überarbeitet.

Behobene Probleme und Fehler

  • Importfehler DNATYP (E-Coli) behoben
  • Fehler beim Speichern der Linie im Tierdetail behoben
  • Feldbreiten im Ferkelverkauf vergrössert
  • ZW Import „nur RZW“ oder „nur PZW“ möglich
  • Letzter Betrieb wird pro DB gespeichert (Vorteil bei Zugriff auf mehrere DB)
  • Problem Wurfspeicherung nach Änderung von Wurfdatum mit +/- behoben
  • Schlachtdatenauswertung auch für KB-Eber möglich
  • Tiere für Schlachtdatenerfassung können nachträglich erzeugt werden
  • E-Coli kann aus Ultraschall Rückmeldung (USEXTD) importiert werden
  • Tierselektion nach Zuchtwert „ZW1“ und „ZW2“ kombinierbar

V 2.50 (Mai 2009)

Datenerfassung

  • Eine Wurferfassung ist möglich auch wenn bereits ein nachfolgender Sprung eingegeben wurde. In diesem Fall wird eine Meldung (Frage) eingeblendet die mit „JA“ beantwortet werden kann.
  • Bei der Sprungerfassung wird der zuvor verwendete Eber automatisch wieder eingesetzt. Die Tiernummer wird markiert wenn die Eingabemarke auf dieses Feld springt. Somit könnte der Eber auch gleich überschrieben werden.
  • Das Absetzdatum in der Wurfmaske kann mit den +/- Tasten des numerischen Tastenblockes jeweils um einen Tag vor oder zurück verschoben werden.
  • Das Austrittsdatum in der Austrittsmakse kann mit den +/- Tasten des numerischen Tastenblockes jeweils um einen Tag vor oder zurück verschoben werden (s. Bild oben).
  • Der Inhalt der Felder Tierbemerkung, Bucht und RFID (elektronische Ohrmarke) kann bei einem Gruppen-Austritt und beim einem Gruppen-Standortwechsel für alle betroffenen Tiere überschrieben oder gelöscht werden.
  • Das Geschlecht eines Tieres kann für Tiere ohne Leistung in der Tierstamm­datenmaske verändert werden. Durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf das „G“ vor dem Feld kann dies direkt ohne speichern zu müssen erledigt werden.
  • Bei TVD-HB Synchronisierung können zugesetzte Ferkel nicht korrekt nummeriert werden. In diesem Fall kann neu in der Wurfmaske durch einen Rechtsklick auf den Text „TVD / HB-Nr. synchronisiert“ der sich zwischen den Feldern der TVD-Nr. und der Felder der HB-Nr. befindet, die Synchronisierung für diesen Wurf aufgehoben werden. Dann ist es möglich unterschiedliche Nummern für TVD und HB einzusetzen.

Verschiedenes

  • Zuweisung beliebiger Tier-Eigenschaften zu einem Tier oder einer Tiergruppe. Die Eigenschaften können später dann zur Selektion verwendet werden.

    1. Erfassen neuer Eigenschaften im Tierdetail
    2. Zuweisen der Eigenschaften (markierte Tiere) in der Zuchttierliste
    3. Selektieren (in der Selektionsmaske über F3) von Tieren nach einer oder mehreren Eigenschaften. Es kann zwischen UND / ODER Verknüpfungen ausgewählt werden.
  • Selektion nach max. Werten von FZ und AZ möglich. Auf diese Art kann eine Liste mit einer Negativ-Auswahl erstellt werden. Durch klicken auf die Beschriftung kann zwischen [min] und [max] umgeschaltet werden.
  • Durch einen Rechtsklick auf das Tiernummern-Feld im Tierdetail kann ein Fenster für die freie Tiersuche geöffnet werden. Die freie Tiersuche ist vor allem für Auswertungsstellen gedacht die unleserliche Tiernummern im System suchen und bestimmen müssen. Als Platzhalter für beliebige Zeichen kann „%“ verwendet werden. Als Platzhalter für genau ein Zeichen kann „_“ verwendet werden.
  • Neu werden auf der Betriebsauswertung folgende Werte ausgedruckt.
    Az. Würfe je ausgetretene Sau * Durchschnittliche Anzahl der Würfe pro Sau der im Berichtszeitraum ausgetretenen Sauen.
    Az. Abgesetzte Ferkel je ausgetretene Sau * Durchschnittliche Anzahl aller abgesetzten Ferkel pro Sau der im Berichtszeitraum ausgetretenen Sauen.
    * Als Grenze für die Bestimmung der ausgetretenen Sauen wird das Austrittsdatum verwendet wenn vorhanden. Ist kein Austrittsdatum vorhanden ist, wird das letzte Absetzdatum verwendet.
    Versetzten-Bilanz: Anzeige aller zugesetzten Ferkel, aller weggenommenen Ferkel und die Differenz der beiden Zahlen.

V 2.35

Einführung der Leistungsklassen.

V 2.20 (April 2008)

Suchfelder für Tiere

  • Nach vier Zeichen versucht das Programm automatisch zu vervollständigen.
  • Mit <F4> können Sie die Suche jederzeit (nach min. 1 Zeichen) auslösen wobei die Nummer am Anfang mit Nullen aufgefüllt wird (12 wird zu 0012-…).
  • Werden mehr als 100 Tiere gefunden, wird ein Hinweis gezeigt, die Liste wird nicht geöffnet.
  • Wenn Sie weniger als vier Zeichen eingeben und <TAB> drücken wird eine erweiterte Auswahl angezeigt.
  • Mit <F5> kann in den meisten Feldern auch nach Name gesucht werden, besonders bei KB-Ebern praktisch.

Selektion aller nicht mehr aktiven Tiere

Unabhängig vom Austrittsgrund können alle ausgetretenen Tiere ausgewählt werden.

Umrauscherkontrolle ausdrucken

Um eine aussagekräftige Umrauscher¬kontrolle zu erhalten, stellen Sie die Selektion in der Sprungliste wie abgebildet ein.

Wichtig: <alle Sprünge> ohne Datumseinschränkung

Drücken Sie nun <Anzeigen>

Die Liste „Umrauscherkontrolle“ steht zur Auswahl.

Wo finden Sie die neuen Zuchtwerte?

  • Auf der Selektion für Zuchttiere unter der Karteikarte „Zuchtw./Leistungen“
  • Auf der Tiermaske unter der Karteikarte „Zuchtwerte“, hier auch die Möglichkeit zum Export in die Zwischenablage
  • Auf der Zuchttierliste über die Knöpfe zum Export in die Zwischenablage
  • Auf der Liste „Zuchtwerte nach Rasse gruppiert“ Nr. 1822
  • Auf dem Sauenblatt „Abstammung“ Nr. 1935

Weitere Neuerungen

  • Auf der Maske zur Erstellung einer Betriebsauswertung sehen Sie die Bilanz der Versetzten (+/-). Sie können neu wählen, ob die Versetzten bei Berechnungen ausgeschlossen werden sollen.
  • Auf dem Ausdruck aus dem Programm wird neu eine Spalte mit den Vorjahreszahlen ausgegeben.
  • Die Rassen 7 und 16 werden wie die Rassen 104 und 105 als eigene Spalten berechnet. Gedruckt können diese über die mitgelieferte Excelvorlage. Eine Anleitung finden Sie in der Hilfe unter <F1>

V 2.00

Einleitung

Sehr geehrter Pimatec Anwender, die nachfolgenden Seiten beschreiben das Vorgehen beim Update sowie Neuerungen und Änderungen die Sie nach der Installation des Updates zur Verfügung haben.

  1. Zuerst werden Informationen zur Installation des Updates gegeben.
  2. In einem zweiten Teil geht es um allgemeine Einstellungsmöglichkeiten.
  3. Im dritten Teil werden Erweiterungen und neue Funktionen und Möglichkeiten beschrieben.
  4. Am Schluss erhalten Sie einen Überblick über Anpassungen an Druckerzeugnissen.

 Benützen Sie bitte auch die Online-Hilfe durch drücken der Taste <F1>

1. Installation

Nach dem Einlegen der CD-ROM startet das Installationsprogramm automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, starten Sie die Datei setup.exe auf der CD-ROM. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsprogramms und bestätigen Sie die Meldungen.

Sollte der Installationsvorgang einen Fehler melden, rufen Sie uns an und geben den Fehlercode oder die Fehlermeldung an. Die Installation kann einige Minuten in Anspruch nehmen abhängig von der Grösse der Datenbank und der Leistungsfähigkeit des Computers.

Alle Verknüpfungen die Sie selber erstellt haben (z.B. auf dem Desktop oder in der Schnellstartleiste) müssen neu verbunden werden. Windows wird beim ersten Aufruf einer ungültigen Verknüpfung versuchen das Problem selber zu beheben, dies gelingt in den meisten Fällen auch.

2. Programm- und Betriebseinstellungen

Programmeinstellungen (<Programm> <Programmeinstellungen>)

Einige der neuen Funktionen lassen sich wahlweise ein- und ausschalten. Abgebildet sind die Grundeinstellungen so wie sie nach dem Update gesetzt sind.


  • Wird dies ausgeschaltet öffnet sich die Selektionsmaske für Zuchttiere NICHT automatisch beim Programmstart.

  • Wird dies ausgeschaltet, kann nicht mehr nach dem Tierstatus selektiert werden. Da dies sehr lange dauern kann, ist diese Einstellung für sehr grosse Datenbanken zu empfehlen.

  • Hier wird die Grundeinstellung für die Zuchttierselektion (beim Öffnen der Zuchttierliste) festgelegt.

  • Dies aktiviert die „intelligente Tiersuche“. Nach der Eingabe der ersten vier Zeichen wird eine Auswahlliste mit einem oder mehreren Tieren angezeigt. Werden mehrere Tiere gefunden, kann mit der Pfeiltaste ausgewählt werden. Durch drücken der <TAB> Taste wird das gewählte Tier im Feld eingesetzt. Auch bei der Suche über das Betriebskennzeichen (BKZ) oder den Namen genügt die Eingabe der vier ersten Zeichen.

  • Mit dieser Einstellung bestimmen Sie wie in den Einzel- oder Mehrfachsprungmasken die Suchefunktion der Eber und der Sauen vorgeht. Entweder wird auf den eigenen Betrieb und die KB-Eber der KB-Station eingeschränkt oder es stehen alle Tiere zur Wahl.
Betriebseinstellungen

  • Beim Sauenblattdruck mit der Option „alle nächsten Würfe“ werden nicht wie bis anhin alle neu erfassten Sprünge gedruckt, sondern es wird zusätzlich geprüft ob eine Verzögerung gewünscht wird. Geben Sie hier z.B. 80 Tage ein wenn die Sauen­blätter erst kurz vor dem Abferkeln ausgedruckt werden sollen. Dies hat den Vorteil das die ausgedruckten Zuchtwerte auf dem neusten Stand sind.

  • Das Feld „Nachzucht“ auf der Wurfmaske kann wahlweise ein- oder ausgeschaltet werden.

  • Die Eingabe von doppelten TVD Nummern innerhalb der festgelegten Zeit in Monaten kann verhindert werden. Für die zeitliche Prüfung ist das Wurfdatum massgebend.

  • Für den einfachen Arbeitsplan (war ab der Version 1.80 verfügbar) kann eine Tätigkeitsbezeichnung eingegeben werden.

    Dies hat aber keinen Zusammenhang mit dem neuen Aktivitäten- und Medijournal.

3. Neues und Erweiterungen

Intelligente Tiersuche

An vielen Stellen wo nach einer Tiernummer gesucht werden kann, ist die intelligente Tiersuche möglich, abhängig davon ob sie in den Pro­gramm­­einstellungen aktiviert ist.

Die Suche wird nach der Eingabe des vierten Zeichens gestartet und listet alle zutreffenden Ergebnisse zeilenweise auf. Als zusätzliche Informationen werden Geburtsdatum und aktueller Standort angezeigt. Hier noch einige Tips zum Arbeiten:

  • Wenn Sie Tiere mit ein- zwei oder dreistelliger Nummer schnell suchen möchten, tippen Sie die führenden Nullen auch ein „0035“
  • Wenn Sie bereits nach zwei oder drei eingegebenen Zeichen eine Suchauswahl möchten, drücken Sie die Taste <F4> und die Liste öffnet sich.
  • Je nach grösse der Datenbank und Rechnerleistung kann die Suche unter drei Zeichen sehr lange dauern.
  • Benützen Sie die Pfeiltaste wenn Sie nicht gleich das oberste Tier in der Liste suchen.
  • Gehen sie mit der Tabulatortaste weiter zum nächsten Feld (wie bis jetzt auch schon)

Beim Verlassen einiger Felder erfolgt eine Prüfung auf bestimmte Gültigkeiten und es kann sein dass dann das gewünschte Tier doch nicht eingesetzt werden kann. Sie sehen aber am unteren Rand der Maske eine entsprechende Meldung die den Grund erklären sollte.

Funktionstasten für die wichtigsten Datenlisten

Mit den Funktionstasten <F9> bis <F12> werden die wichtigsten Datenlisten geöffnet oder in den Vordergrund gebracht. Dies funktioniert nur dann wenn eine Datenliste im Vordergrund steht

Mehrfach Sprungerfassung

Wenn Sie mehrere Sauen am selben Tag mit demselben Eber besamen, haben Sie jetzt die Möglichkeit einer Mehrfach Sprungerfassung.

  • Öffnen Sie die Zuchttierliste und selektieren Sie die zu deckenden weiblichen Tiere
  • Markieren Sie diese Tiere durch klicken auf das Markierungsfeld am linken Rand
  • Öffnen Sie die Mehrfachsprungmaske
  • Geben Sie das Deckdatum, den Eber, ev. eine Gruppe, eine Bemerkung oder den Stall ein
  • Drücken Sie den Knopf  Die Markierungen werden gelöscht
  • Im unteren Teil werden ev. zurückgewiesenen Tiere mit dem Rückweisungsgrund aufgelistet. In der Bemerkungsspalte der akzeptierten Tiere werden allfällige Warnungen angezeigt, diese werden nicht gespeichert.
  • Drücken Sie nun den Knopf  und die Sprünge werden gespeichert.
Medikamenten- und Aktivitäten Journal

Wie der Titel schon sagt, kann der Einsatz von Medikamenten und/oder Aktivitäten geplant und aufgezeichnet werden. Es wird grundsätzlich zwischen voraussehbaren, automatisch erzeugten Einträgen und manuell erfassten Einträgen unterschieden. Die Vorlagen für die automatisch erzeugten Einträge (Aktionsvorlagen) setzen alle auf einem Ereignis (Sprung, Wurf, Feldprüfung etc.) auf. Damit Sie mit dem Aktivitäten- und Medijournal arbeiten können, sind einige Vorarbeiten notwendig.

  • Erfassen Sie unter <Datenpflege> <Medikamentenverzeichnis> die Tierarznei­mittel die Sie im Einsatz haben.
  • Erfassen Sie unter <Datenpflege> <Medi Einkauf/Rückführung> Einkäufe und Entsorgungen bzw. das Inventar zu Begin. Hinweis: Bei Entsorgungen das Minuszeichen nicht vergessen
  • Erfassen Sie unter <Datenpflege> <Aktivitätsvorlagen> ihre planbaren Arbeiten, Impfungen etc. Diese Aktionen sind immer auf eine bestimmte Anzahl Tage, nach einem Ereignis, das im Programm erfasst sein muss bezogen. Wichtig ist, dass Sie bei den Aktivitäten die Sie nach erledigter Arbeit protokollieren möchten die folgende Option anklicken:

Wenn alle Vorbereitungen getroffen sind (Sie haben alle Grunddaten erfasst) können Sie nun einen Wochenplan erstellen. Massgebend für den Zeitraum ist die Einstellung in den Betriebsdaten mit der Sie den Start-Wochentag Ihrer Arbeits­woche festlegen können.

Unter <Extras> <Aktivitäten für Journal generieren…> werden aufgrund der erfassen Aktivitätsvorlagen nun „Journaleinträge“ erzeugt. Beim ersten öffnen können Sie bestimmen wie weit in die Vergangenheit die Aktivitäten angelegt werden. Danach werden jeweils genau für eine Woche Aktivitäten angelegt.

Wichtig! Der Zeitraum bis zur letzten Aktivitäts­erzeugung wird blockiert und es können automatisch keine Aktivitäten mehr vor dieses Datum eingefügt werden. Manuelle Erfassungen von Aktivitäten sind jederzeit für jedes Datum möglich.

Sie haben die Möglichkeit zwischen einer Arbeitsliste die „nach Tag und Aktion gruppiert“ ist oder einer Arbeitsliste die „nach Aktion und Tag gruppiert“ ist auszuwählen.

Es stehen verschiedene Druckerzeugnisse wie Medikamentliste, Medikamentinventar, Aktivitätsliste und Behandlungsjournal zur Verfügung.

Trächtigkeitskontrolle

In der Sprungliste können Sie das Ergebnis der Trächtigkeitskontrolle direkt erfassen. Die Spalte „Tk“ ist für Eingabe direkt in der Tabelle offen. Gültige Eingaben sind:

Plus oder Punkt                     positiv (trächtig)

Minus                                     negativ (nicht trächtig)

Fragezeichen oder Komma   unklar kann nicht eindeutig bestimmt werden

Leertaste                                Eintrag löschen

Die Eingabe kann zur Selektion in der Zuchttierliste verwendet werden.

Leistungsindex

Im Menü <Extras> <Leistungsindizes> können Sie einen oder mehrere Indexe erstellen. Ein Index ist eine interne Kennzahl die aus den definierten Vorgaben gebildet wird. Als Beispiel ist ein Index mit dem Titel „Sauenindex (Beispiel)“ vorhanden. Durch drücken der Taste <Insert> kann eine neue Indexposition hinzugefügt werden. Es können beliebig viele Positionen zur Bildung eines Indexes verwendet werden, achten Sie dabei auf die Gewichtung einer einzelnen Position.

Leistungsindexe werden NICHT automatisch nachgerechnet. Bevor Sie einen Index zur Zuchttierselektion verwenden, lassen Sie den oder die Indexe durch drücken des Knopfes neu berechnen.

Für weitere Informationen sehen Sie sich das Beispiel und die Hilfe an. Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Basisindexe kann beim Auftreten von weiteren Bedürfnissen durch MaSoft erweitert werden.

Leistungsklasse

Die Leistungsklasse ist ein Zeichen (Buchstabe oder Ziffer) mit der Sie ein Tier klassieren können. Diese Klassierung kann in den Selektionen der Haupttabellen verwendet werden. Durch drücken des Knopfes

wird allen Tieren die selektiert sind die eingetragene Leistungsklasse zugewiesen.

Selektion Zuchttiere

Die Selektionsmaske wurde umgebaut und den Bedürfnissen angepasst. Es wurde versucht das wichtige auf die erste Karteikarte zu bringen. Neu kann der Status in dem sich das Tier aufgrund erfasster Daten befindet zur Selektion verwendet werden.

Wenn Sie den Tierstatus zur Selektion verwenden sollten Sie höchstens zwei weitere Kriterien (z.B. Feldprüfung und/oder RZW) benützen. Die Verarbeitungszeit einer komplexeren Selektion kann einige Minuten dauern.

Auf der zweiten Karteikarte können HB-Betriebe nach verschiedenen Zuchtwerten einschränken. Auf der dritten Karteikarte kann mit programminternen Kennzahlen selektiert werden. Neu können Sie auch nach der aktuellen Wurfnummer des Tieres suchen.

Tierdetail

Die Tierdetailmaske die Sie zum lesen der Tierdaten schon seit der Version 1.8 kennen wird nun auch zum Erfassen und Bearbeiten von Tierdaten verwendet. Neu können Sie für Tiere die noch keine Leistungen (Feldprüfung oder Sprung) haben die Rasse ändern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Rassennummer und es wird eine Auswahl von Rassennummern angezeigt. In der Rassenliste können Sie durch aktivieren der Checkbox bestimmen welche Rassen hier zu Auswahl stehen sollen. Neu können Sie auf der Registerkarte „Sprünge und Würfe“ die Anzahl nicht erfasster Würfe eingeben. Somit stimmt die Wurfnummer auch wenn Sie nicht alle Würfe eines Tieres erfasst haben. Dies ist besonders bei Datenübernahmen oder zugekauften Tieren nützlich.

Bemerkungsfelder und Textbausteine

Alle Bemerkungsfelder wurden auf 100 Zeichen erweitert. Durch drücken der Funktionstaste <F4> wird ein Menü eingeblendet, das Ihnen erlaubt einen erfassten Textbaustein einzusetzen oder neue Bausteine zu erfassen. Diese Funktion steht Ihnen in den Masken mit Bemerkungsfeldern sowie in den Tabellen in denen Bemerkungsfelder angezeigt werden zur Verfügung.

Eber für Inzuchtliste

Unter <Extras> <Betriebseberliste> können Sie Eber erfassen die für die Inzuchtliste verwendet werden.

Sie können über die HB-Nr. oder den Namen des Ebers suchen und mit der (+) Taste den ausgewählten Eber der Liste zufügen. Mit den Pfeil auf/ab Tasten kann die Position des Ebers eingestellt werden. Für die Inzuchtliste werden immer die ersten 15 Eber verwendet.

Verschiedenes
  • Aus der Zuchttierliste lassen sich die Zuchtwerte mehrerer Tiere mit einem Mausklick  in die Zwischenablage exportieren (z.B. für den Paarungsplan)
  • Aus der Zuchttierliste kann das Sauenblatt in der Voransicht geöffnet werden
  • Sie haben neu die Möglichkeit zu einer Wurfvorerfassung. Wählen Sie dazu die entsprechende Checkbox in der Kopfzeile der Wurfmaske
  • Sie können das vorgeschlagene Wurfdatum tageweise mit der Taste + oder – verändern
  • Sie können die Eingabe der TVD-Nummern auf Duplikate prüfen lassen.
  • In der Wufmaske können die Tätowierfelder mit dem Knopf   bis zum Zeitpunkt wo ein Folgewurf erfasst wurde frei geschaltet werden. So können Sie fehlende Ferkel nachträglich erzeugen.
  • Die einfachen Vererbungsregeln für den Bluttest e-Coli werden bei einer Wurferfassung an die Nachkommen vererbt. Hinweis: Die Darstellungsfolge (erste oder zweite Stelle) sagt nichts aus über die Herkunft (Vater oder Mutter) der Gene
  • Die Feldprüfungen können nach „Prüfgruppen“ selektiert werden wobei Sie das Datum und die Anzahl Tiere in der Auswahlliste sehen
  • Beim Einlesen von Dateien des Formats TIERD oder USEXTD wird der Inzuchtwert eines Tieres auf Geschwister die in der Datenbank vorhanden sind übertragen
  • Bei der Erfassung einer Feldprüfung kann die Zuchttauglichkeit erfasst werden
  • In der Austrittsmaske können freie Austrittsgründe erfasst werden (für HB-Betriebe nicht empfohlen). Die Datenmeldung an die Meldestelle erfolgt in diesem Fall immer mit einem unbekannten Grund.
  • Ein Standortwechsel ist nur für aktive Tiere möglich
  • Datenimporte mit fehlerhaftem Inhalt können auf „OK“ gesetzt werden
  • Bei der Erfassung eines umgerauschten Sprunges steht im Bemerkungsfeld automatisch ein Textbaustein mit dem Inhalt „dd.mm.yy Umg. Sp.“ zur Verfügung.
  • Bei der Sprungerfassung wird  die Wurfnummer angezeigt
  • Wurde zum vorherigen Sprung noch kein Wurf erfasst, wird eine Info mit der Angabe der Anzahl Tage seit diesem Sprungdatum angezeigt
  • Verwenden Sie bei der Sprungerfassung einen Eber, der auf einem anderen Betrieb steht, wird Ihnen angeboten automatisch einen Standortwechsel durchzuführen
  • Setzten Sie bei der Sprungerfassung einen inaktiven KB-Eber ein, erscheint eine Meldung mit der Frage den Eber trotzdem verwenden zu wollen
  • Die Wurfliste ist nach Absetzdatum sortierbar
  • Die Sprung und Wurfliste ist nach Erfassungsdatum sortierbar

 4. Listen und Auswertungen

Neu
  • Leistung Eber, mit Einschränkung auf einen bestimmten Zeitraum (Menü Auswertungen)
  • Neu mit GZW und EZW
  • US-Anmeldeformular UFA (aus Zuchttierliste) bei dieser Liste ist es möglich die Felder Prüfdatum Stall und Prüfperson auf den Ausdruck zu übergeben. Geben Sie im Feld „Name“ bei der Listenauswahl die Daten im folgenden Format ein: „Prüfdatum>Stall<Prüfperson“
Erweiterungen auf bestehenden Listen und Datenblätter

Liste                                       Erweiterung                                                                                   

Sauenblatt                              lebend Geborene pro Jahr

                                               Abgesetzte pro Jahr

                                               Durchschnitt ZFZ

Abferkelliste                           Bucht

Gruppenliste Sauen               Trächtigkeitstage bis heute

                                               Info „Eber“ bei männlichen Tieren

LS für trächtige Sauen           Verkaufsdatum

                                               Trächtigkeitstage bis Verkaufsdatum

ZW Nachkommen                 RZW und PZW

Remontenblatt                       ZW FAR für Tier und Eltern

Arbeitsplan                             Bezeichnungen der Arbeiten aus dem Betriebsdialog

                                               Wurfnummer

ZW gruppiert nach Rasse      E-Coli

Inzuchtliste                             Neu 15 Eber horizontal

Korrekturen von bekannten Fehlern
  • Fehler beim Mehrfacherfassen von Austritten und/oder Standortwechseln bei grossen Datenmengen in der Liste
  • Der Eberbestand auf der Betriebsauswertung wird nun korrekt angezeigt
  • Die Erfassung eines Austritts vor einer Leistung wird geprüft und ist nicht möglich

V 1.95 (März 2005)

Installation

Das Installationsprogramm sollte nach dem Einlegen der CD automatisch starten. Wenn dies nicht der Fall ist, starten Sie die Datei setup.exe auf der CD durch einen Doppelklick.


WICHTIG !!!

(Betrifft nur HB-Betriebe, die Feldprüfungen selber erfassen und der Suisag melden)

Wenn Sie beabsichtigen vor dem 1. April 2005 Daten zur Suisag zu melden, führen Sie den Update erst nach dieser Meldung zur Suisag aus.

Durch den Update wird das Meldeformat verändert. Das veränderte Format kann die Suisag erst ab dem 1. April 2005, 12.00 Uhr einlesen.

Durch den Update ändert sich folgendes im Pimatec Farm:

  • Erweiterung der Erfassungsmaske für die Feldprüfung
  • Anpassungen der betroffenen Export- und Importformate
  • Erweiterung US & Exterieur Formular
  • Erweiterung Remontenblatt
  • Erweiterung Sauenblatt Standard, Sauenblatt mit K-Datum, Sauenblatt mit ZW
  • Erweiterung der Liste „Feldmessungen [1797]“
  • Erweiterung der Liste „Feldmessungen nach Rasse [1798]“
  • Erweiterung der Liste „US + Exterieur Resultate [1821]“
  • Erweiterung der Liste „ZW und Feldprüfung [1836]“
  • Erweiterung des Datenexports „Export Zuchtwerte“
  • Anpassung des Paarungsplanes (Exceldatei befindet sich auf der CD)

Durch den Update ändert sich folgendes im Pimatec MOF:

  • Erweiterung der Erfassungsmaske für die Feldprüfung
  • Anpassungen des internen Exportformats (MOF à FARM)
  • Erweiterung der Liste „Messprotokoll [1828]“

V 1.80

Installationsvoraussetzung

Voraussetzung für die Installation des Updates V 1.8 ist, dass Sie den letzten Update V 1.75 erfolgreich installiert haben.

Die Installation des Update

Die Installation läuft nach dem Einlegen der CD automatisch ab. Sollte dies nicht der Fall sein starten sie die Datei Update.exe auf der CD durch einen Doppelklick. Zwischen 60% und 65% der Installation wird die Datenbank auf den neuen Versionsstand gebracht dies kann je nach grösse der Datenbank und nach Leistung des Computers einige Minuten dauern.

Paarungsplanung (Excel-Datei)

Die Excel-Vorlage „Paarungsplan“ liegt im Verzeichnis \Masoft\Paarungsplan und hat den Namen Paarungsplan.xls. Eine Sicherheitskopie befindet sich ebenfalls in diesem Verzeichnis. Eine weitere Kopie befindet sich auf der Update-CD.

Wenn beim Start von Excel die Frage nach aktivieren von Makros gezeigt wird, antworten Sie mit «Makros aktivieren»

Eine Beschreibung des Paarungsplanes ist auf dem ersten Tabellenblatt der Arbeitsmappe vorhanden.

Informationen zu den Neuerungen

Die Neuerungen sind in der Online-Hilfe (F1) beschrieben. Mit der Suche nach „V1.8“ innerhalb der Hilfe finden Sie die wichtigsten Informationen.

Einführungen / Schulungen

Wir führen auch weiterhin Gruppen-Schulungen bei uns (1 Tag) oder individuelle Schulungen auf Ihrem Betrieb  (ca. 3 Std.) durch. Wenn Sie das Zusatzmodul „MFU (Fernunterstützung)“ besitzen, ist auch eine Fernschulung möglich. Zu speziellen Themen führen wir auch kurze telefonische Einführungen (ca. 30 Min.) durch.

V 1.35

Folgende bekannte Fehler/Mängel sind behoben

Die TVD-Nr. für zugesetzte Ferkel kann im Wurf der Aufzucht-Sau eingegeben werden. Es erscheint eine entsprechende Warnmeldung, die Sie bestätigen können.

Neuerungen und Erweiterungen
  • Die Feldprüfungen wurden in einen eigenen Bereich mit Liste und Druckmöglichkeiten verschoben.
  • Die Eingabe- / Anzeigemaske für Feldprüfungen wurde den neuen Gegebenheiten angepasst.
  • Die Betriebsauswertung kann auch mit Windows 95 oder Windows 98 direkt ausgedruckt werden.
  • Der Sauenblattdialog lässt die Einstellung eines Betriebssauenblattes zu.
  • Der Betriebsdialog wurde neu gestaltet und um einige Funktionen (Betriebs-Sauenblatt, Kontroll-Tage für Arbeitslisten) erweitert. Beachten Sie dazu die Hilfe mit <F1>.
  • Die Funktion FZ/AZ neu rechnen wurde um die Funktionen 'Inzucht Nachkommen rechnen' und 'Wurfnummern bereinigen' erweitert.
  • Der Austrittsgrund «1 Verkauf zur Zucht» bewirkt neu keinen eigentlichen Austritt mehr, sondern einen Standoertwechsel des Tieres. Lesen Sie dazu die Hilfe <F1> zum Austrittsdialog.
  • Die HB-Meldungen wurden erweitert. Drücken Sie <F1> wenn Sie die DTF-Liste geöffnet haben.
Änderungen an Listen
  • Aufgrund der Einstellung in den Betriebsdaten (Arbeiten mit BKz.) werden die Listen mit dem BKz. anstelle der HB-Nr. ausgedruckt.
  • Die Sortierkriterien für den Druck im Bereich Zuchttierliste wurde erweitert und vereinheitlicht.
  • Anpassung an neue Gegebenheiten der Zuchtwertliste und der Feldprüfungen.
Neue Listen
  • Feldprüfungen ohne Exterieurbeurteilung
  • Individuelle Arbeitslisten (3 und 6 Kontrolltage)


Wichtig wenn Sie im Herdebuch sind !!!

Tragen Sie in den Betriebsdaten unter «Adressdaten ändern...» Ihren HB-Status (Vermehrungs- oder Kernzüchter) ein. Das Feld befindet sich im Adressdialog am unteren Rand der Maske.